16. Juni 2019

Tagesfahrt ins jüdische Lothringen und Elsass


Eine Tagesfahrt am Sonntag, 16. Juni, nach Lothringen und Elsass steht unter dem Motto "Jedem seine Synagoge? Wir nehmen's jedenfalls mit jüdischem Humor". Sie wird vom Verein "Geographie ohne Grenzen" veranstaltet und richtet sich an alle, die am Judentum interessiert sind.

Die meisten Synagogen im Elsass und in Lothringen sind wegen der Landflucht nicht mehr als jüdische Kultstätten in Gebrauch. In einigen davon haben sich inzwischen diverse Projekte etabliert. Fünf davon werden auf der Exkursion vorgestellt: Forbach (Castel Coucou), Delme (Zentrum für zeitgenössische Kunst ), Fénétrange (Initiative Synagoge Fénétrange), Bouxviller (Museum des Elsässischen Judentums) und Hochfelden (Regionalmuseum des Zorn-Gebietes). Während der Busfahrt stellt Marcel Wainstock den typisch jüdischen Humor vor und sorgt mit zahlreichen Originalbeispielen für eine kurzweilige Zeit.

Treffpunkt zur Tagesfahrt ist um 7.10 Uhr am Püttlinger Bahnhof (Bahnhofstraße 74, 66346 Püttlingen) und um 7.50 Uhr an der Bushaltestelle Saarbrücken Europaallee (vor dem Parkhaus Eurobahnhof, Nordseite HBF). Abfahrt in Saarbrücken ist pünktlich um 8.00 Uhr. Die Fahrt endet vermutlich gegen 19 Uhr an den gleichen Orten. 

Teilnahmegebühr: 59 Euro, für Mitglieder von "Geographie ohne Grenzen" 55 Euro.

Anmeldung bis zum 10.09. und weitere Infos bei "Geographie ohne Grenzen" unter www.geographie-ohne-grenzen.de sowie im angehängten PDF-Dokument. 


Info-Schreiben zur Tagesfahrt



Zurück