18. September 2019

Foodsharing-Regal im Haus der Diakonie in Völklingen eröffnet


Foodsharing. Das heißt in erster Linie Lebensmittel teilen, die sonst weggeworfen würden. Damit verbunden sind aber auch die Fragen nach Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Zero Waste (Null Abfall) sowie Humanität und Menschlichkeit. Denn all diese Themen werden durch Lebensmittelverschwendung beeinflusst.

Nun ist der Foodsharing-Gedanke auch im Haus der Diakonie in Völklingen angekommen. Seit Dienstag, 17. September, steht ein Foodsharing-Regal mit verschiedenen Lebensmitteln, frei zugänglich im Café Valz der Diakonie Saar in Völklingen (Gatterstraße 13).

Sabrina Sofka-Hell und Andreas Meier, Mitarbeiter der Aufsuchenden Sozialen Arbeit der Diakonie Saar, konnten in Kooperation mit den Inhabern der Manufaktur „Genuss aus dem Warndt“, Janine Ziegler und Frank Matvos, das erste Regal in Völklingen eröffnen. Jeder und Jede kann sich während den Öffnungszeiten des Café Valz am Foodsharing-Regal bedienen und so Lebensmittel retten, die sonst weggeworfen würden. Außerdem können alle, die noch genießbares Essen übrig haben, dieses im Foodsharing-Regal ablegen und so für andere Zugänglich machen, wodurch wiederum Lebensmittel vor der Mülltonne gerettet werden. Darüber hinaus soll das Projekt zu Diskussionen rund um die Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein anregen.

Bestückt wird das Regal außerdem von der Manufaktur „Genuss aus dem Warndt“, die sich mit ihren Produkten dem Thema Nachhaltigkeit widmet. Die Inhaber der Manufaktur spendeten auch das passende Regal zum Projekt.

 

Öffnungszeiten des Café Valz:
Montag bis Freitag, 8. 30 bis 14 Uhr.





Zurück