Gemeindekonzeption


Uns leitet das biblische Bild der Herberge. Davon ausgehend wollen wir Menschen und Gruppen in den Räumen unserer Gemeinde beherbergen.

Wir wollen das bergende und stärkende Element unserer biblischen Botschaft zu den Menschen bringen, in ihre jeweiligen Situationen und an die Orte, an denen sie leben

In der Emmausgeschichte (Lukas 24) kehren die Jünger am Abend mit dem Fremden, der ihnen auf dem Weg die Heilsgeschichte Gottes erklärt hat, in eine Herberge ein. Im Brotbrechen erkennen sie in ihm den auferstandenen Christus.

Im Hebräerbrief wird den Gläubigen in Anspielung auf die drei Männer bei Abraham geraten: „Gastfreundlich zu sein vergesst nicht, denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.“

Und gleichzeitig sind Gemeinden nach dem 1. Petrus „Haushalter der mancherlei Gnade Gottes“.

Unser Ziel ist es, dass Menschen in unserer gemeindlichen Herberge durch das Wort Gottes in vielfacher Weise gestärkt werden. Wie der Kämmerer in der Apostelgeschichte können sie ihrer 'Straße fröhlich ziehen‘ (Apostelgeschichte 8), bereit für ihr Christsein im Alltag. 

Wir möchten Menschen zeigen, dass sie nicht nur 'Gäste und Fremdlinge, sondern auch Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen' sind, an den Orten, an denen sie leben. (Eph 2, 19f) 

Wir gestalten durch unsere Dienstgemeinschaft in unserer Gemeinde Orte und Räume, an denen Wärme und Nähe zu spüren sind, jeder und jede willkommen ist und man sich füreinander interessiert. 

 



Zurück